Zurück

Provisonsvereinbarung mit Eigentümer

Provisionsvereinbarung – Maklervertrag für Eigentümer

 Nicht Exklusiv!

Nachfolgende Vereinbarung kann von der Hotel & Gastro Consulting GmbH (Auftragnehmerin) auch mittels einfacher Schriftlichkeit (Unterschrift), zusätzlich zur Akzeptanz der AGB’s einverlangt werden.

Der Auftraggeber ist Eigentümer des Objektes. Makler haben eine abgeänderte Fassung dieser Vereinbarung.

1. Auftrag
Die Auftragnehmerin hat während der Dauer des Vertrages (Inseratedauer) die Verpflichtung, via die existierenden Internetplattformen geeignete Käufer zu finden. Dies erfolgt prioritär durch das System („Matching“ / Abgleichen zwischen Objektanbieter und Investoren/Käufer) oder durch persönliche Empfehlung der Auftragnehmerin.

2. Provision / Meldepflicht

2.1. Die Liegenschaft oder juristische Person wird verkauft
Die Auftragnehmerin erhält auf dem Gesamterlös der inserierten Transaktion (Liegenschaft, Land, Inventar etc.) eine Provision von 0.5%. Berechnung des Gesamterlöses siehe Artikel 3.

2.2. Das Objekt / die Liegenschaft wird vermietet.
Die Auftragnehmerin erhält auf der Basis-Jahresmiete ohne Nebenkosten und ohne Mehrwertsteuer 3.0%

2.3 Meldepflicht des Auftraggebers (gültig für 2.1 und 2.2) Fälligkeit der Forderung und Detaillierungen

2.3.1  Orientierungspflicht Auftraggeber.
Die erfolgreiche Abwicklung einer Transaktion muss vom Auftraggeber innert 3 Tagen nach Unterzeichnung Kaufvertrag der Auftragnehmerin mitgeteilt werden
2.3.2 Die Provision ist geschuldet:
a) Wenn der Kontakt zwischen Käufer und Verkäufer über eine der Plattformen der Hotel & Gastro Consulting GmbH erfolgte und der Abschluss der Transaktion innert 3 Jahren nach Ablauf der Inseratedauer zustande kam.
b) Wenn der Kontakt durch persönliche Empfehlung der Hotel & Gastro Consulting GmbH erfolgte, und der Abschluss der Transaktion innert 3 Jahren nach Ablauf der Inseratedauer zustande kam.

Der/die Auftraggeber/in bestätigt mit Unterzeichnung dieser Vereinbarung, dass die Auftragnehmerin im Verdachtsfall und/oder Streitfall berechtigt ist, die aufgezeichneten Kontaktemails des Auftraggebers als Beweismittel heranzuziehen.

Die Provison ist 20 Tage nach Unterzeichnung des definitiven Kaufvertrages zur Zahlung fällig. Nach Ablauf der Zahlungsfrist ist ein Verzugszins von 1 % pro Monat geschuldet. Zusätzlich sind Mahnkosten von CHF 50.00 pro Mahnung zu bezahlen. 

Bei nachgewiesener bewusster und betrügerischer Täuschung/Verheimlichung der Transaktion mit dem Ziel zur Umgehung der Provision, ist die Auftragnehmerin berechtigt, die doppelte Provision geltend zu machen.

Der Provisionsanspruch wird nicht hinfällig, auch wenn der Kaufvertrag/Miet-Pachtvertrag nachträglich wieder aufgehoben, angefochten oder sonst wie rückgängig gemacht wird.

3. Berechnung der Provision

3.1. Verkauf der Liegenschaft
Die Provision errechnet sich auf dem Gesamterlös der Transaktion inkl. Land, Inventar und Sachanlagen ohne Mehrwertsteuer.

3.2. Verkauf von juristischen Personen
Die Provision errechnet sich auf dem in der Verkaufbilanz eingesetzten Betrag für die Liegenschaft und die Sachanlagen (Anlagevermögen) sowie das Inventar.
Sofern Baurechte verkauft werden, wird der provisionsberechtigte Betrag auf dem mit 4% kapitalisierten Baurechtszins berechnet (Baurechtszins multipliziert mit 25)
Sollte keine Verkaufsbilanz vorliegen, errechnet sich die Provison auf dem Eigenkapital zuzüglich übernommenen langfristigen Schulden (Bank, Aktionäre etc.)
Mit Unterzeichnung dieser Vereinbarung erhält die Auftragnehmerin das Recht die Informationen zur Ermittlung des provisionsberechtigten Betrages, sofern notwendig, auch vom Verkäufer, ebenfalls Kunde der Auftragnehmerin, einzuverlangen. Mit Unterzeichnung dieser Vereinbarung wird dieser von jeglicher Stillschweigevereinbarung enthoben.

3.3. Vermittlung eines Mietobjektes
Ist eine gestaffelte Miete (ansteigende Miete) vereinbart errechnet sich die Basismiete auf dem Durchschnitt der Jahresmiete über die vereinbarte Laufzeit.

4. Dauer des Vertrages / Nicht Exklusivität
Der Vertrag beginnt mit der Anmeldung in einem der spezialisierten Portale und endet 2 Jahre nach Ablauf der letzten gebuchten Vertragsperiode. Der Vertrag bezieht sich nur auf Verbindungen die via einer der Plattformen oder durch persönliche Empfehlungen der Auftragnehmerin zu Stande gekommen sind.

5. Schlussbestimmungen
Dieser Vertrag untersteht ausschliesslich schweizerischem Recht, unter Ausschluss des internationalen Kollisionsrechts. Ausschliesslicher Erfüllungsort und Gerichtsstand ist am Sitz der Auftragnehmerin. Die Auftragnehmerin ist auch berechtigt, den Kunden an seinem Sitz/Wohnsitz zu belangen.

Änderungen oder Ergänzungen dieser Vereinbarung bedürfen zu ihrer Gültigkeit der
Schriftform.

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages ungültig sein oder werden, wird dadurch die
Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung wird durch eine wirksame Bestimmung ersetzt, die den wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahe kommt. Dasselbe gilt auch für allfällige Vertragslücken.


Stand: März  Hotel & Gastro Consulting GmbH, Lachen, Schweiz